17 Dezember 2022

Armbinden und Weltkrieg

Deutschland ist Weltmeister. Na ja, jedenfalls moralischer Weltmeister. Und Weltmeister der Liebe und der Armbinden. Ja, diese Armbinden… Diesmal war es eine mit Regenbogenfarben. „One Love“ stand darauf, übersetzt: „Eine Liebe“. Worum ging es da? Ist das Kritik daran, dass muslimische Männer mehrere Frauen haben dürfen? Eine solche Neid-Debatte ist unseren Jungs kaum zuzutrauen. Oder war es einfach nur eine Liebeserklärung an die Schönheit des in Katar höchst selten auftretenden Regenbogens? Man weiß es nicht.

Die Katarer (heißen die so?) waren völlig verwirrt. Und auch die Deutschen waren überrascht von der Tatsache, dass in diesem Land ganz andere Werte herrschen wie in Deutschland. Das war für die Mannschaft höchst befremdlich. Sie hielten sich vor Überraschung den Mund zu. Keine Ahnung, warum die alternativen Medien so darüber herzogen. Es gab in der Fußballgeschichte schon viele Spieler, bei denen man sich gewünscht hätte, sie hätten sich den Mund zugehalten, anstatt zu reden. Jedenfalls fühlte sich die Mannschaft nicht besonders wohl in diesem Land. Kein Wunder, dass sie so schnell wie möglich wieder nach Hause wollte. Hat ja dann auch ganz gut geklappt.

Nun ist Katar ein sehr reiches Land und kann sich ziemlich viel kaufen. Nicht nur die Fußball-WM sondern offensichtlich auch das Europa-Parlament. Das wäre wohl auch geglückt, wenn nicht der Razzia-Dezember dazwischengekommen wäre. Die Zeit zum Kaufen ist sowieso ungünstig, so kurz vor Weihnachten. Da ist alles sehr teuer. Vielleicht werden sie es im Frühjahr noch einmal probieren.

Auch in Deutschland gab es Razzien. Die Wichtigste war die gegen Reichsbürger. Das sind zum großen Teil ältere Männer mit Gewehren und Armbrüsten (oder heißt der Plural Armbrusten?). Sie planten, das Regime zu stürzen. Es ist allerdings nicht klar, ob das Kanzleramt überhaupt einen barrierefreien Zugang zum Büro des Kanzlers hat. Wussten die Herren da mehr? Wäre der Putsch an Treppenstufen gescheitert, mit denen man nicht rechnete? Wohl kaum, denn es war der Adel involviert. Der stammt zum Teil von Rittern ab. Und wer schon einmal auf einer Burg war, der wird dort eine gewisse Affinität zu Treppen festgestellt haben. Nun, der Putsch wurde vereitelt. 3000 Polizisten waren nötig, um 25 Reichsbürger festzunehmen. Daran kann man erkennen, wie gefährlich diese Leute sind. Ein neuer deutscher Kaiser bleibt uns also Gott sei Dank vorerst erspart.

Aber die Krone (lateinisch: Corona)  ist sowieso schon vergeben – nämlich an unseren Gesundheitsminister, nur trägt er sie nicht auf, sondern im Kopf. Da kann sie wenigstens nicht herunterrutschen, werden jetzt einige sagen. Sie geht aber auch nicht mehr aus dem Hirn heraus. Sicher hat er auf das Dashboard der Johns-Hopkins-Universitiy geschaut und festgestellt, dass jeder zehnte Coronatote ein Deutscher ist. Woran liegt‘s? Fühlt sich das Virus in Deutschland besonders wohl? Oder will uns irgendjemand auslöschen? Sicher die Russen. Die haben ja auch schon ihre Pipeline in die Luft gesprengt, damit sie uns kein Gas mehr liefern müssen. Oder haben die Chinesen uns coronaverseuchte FFP2-Masken geliefert? Man sollte den Black-Friday-Angeboten eben doch nicht trauen.

Aber nicht nur Schauspielern gibt er eine Chance, auch um den Gesundheitsbereich kümmert er sich liebevoll. Pflegepersonal soll künftig Aufgaben von Ärzten übernehmen. Was für ein genialer Schachzug, um den Ärztemangel aufzufangen! Der einzige Wermutstropfen dabei: Es gibt auch einen Pflegekräftemangel. Aber da hat unser kluger Minister auch schon eine Idee. Wir machen die OPs künftig ambulant. Dann brauchen wir auch weniger Pflegekräfte. Der nächste Schritt wären dann Drive-in-OPs. Das würde auch die teuren Operationssäle ersparen.

Viel besser ist es, sich impfen zu lassen. Das gute Zeug soll ja nicht verkommen. Wahrscheinlich dachten sich das auch die Mimen, die an der nun schon einige Wochen laufende Werbekampagne in der Rolle gestandener Menschen teilnahmen. Vielleicht witterten sie die Chance, endlich groß herauszukommen und zumindest deutschlandweit berühmt zu werden. Insofern ist Prof. Dr. Lauterbach ein wahrer Künstlerförderer.

Erspart blieb uns auch vorerst der dritte Weltkrieg. Zuerst hieß es, die Russen greifen Polen an.  Tage später stellte sich heraus: russische Raketen, die aber von Ukrainern abgefeuert wurden, um andere russische Raketen, die von Russen abgefeuert wurden, abzufangen, sind auf polnischem Gebiet niedergegangen und haben Zivilisten getötet. Krieg ist eine komplizierte Sache – und eine schmutzige Sache. Ich frage mich, wann Die Letzte Generation sich endlich an Raketen und Panzer klebt, damit dieses Gemetzel aufhört.  


Bildquellen:



Copyright 2021. All rights reserved.

Verfasst 17. Dezember 2022 von Simon in category "Satire

1 COMMENTS :

  1. By Fred Lang on

    Zitat: „Ich frage mich, wann Die Letzte Generation sich endlich an Raketen und Panzer klebt, damit dieses Gemetzel aufhört.“

    Das frage ich mich auch. Vielen Dank für diesen wieder einmal sehr gelungenen Beitrag!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert