26 Mai 2020

Fotoabend mit Heino (14)

Fotoabend bei Iris. Wir stehen vor der Tür. Iris öffnet und winkt uns herein.

Kommt schnell, raunt sie, bevor uns die Nachbarn sehen.

Wieso?, fragt Schatz.

Die schauen sehr genau hin, wieviele Leute zu mir kommen.

Privatpartys sind doch nicht verboten, werfe ich ein.

Das sag mal meinen Nachbarn. Kommt endlich.

Wir treten ein.  

Gabi und Frank sind schon da, sagt Iris. Ich überreiche ihr einen Blumenstrauß, den wir eben an der Tankstelle gekauft haben.

Iris bedankt sich und sagt: Die kommen bestimmt aus Marokko. Da werden Felder bewässert, nur um Blumen für uns zu züchten.

Wir schweigen.

Mein Bruder ist hier, sagt Iris.

Wusste gar nicht, dass du einen hast, sagt Schatz.

Weiterlesen
12 Mai 2020

Lasset uns Neuröslein pflanzen

Es ist so weit. Die Welt steht vor einer Revolution. Schluss mit den mitleidigen Blicken, wenn man mit Gummihandschuhen einkaufen geht. Schluss mit dem Belächelt-werden, nur weil man einen Mund-Nasen-Schutz trägt. Ja, das Zeitalter der Mysophobie ist angebrochen. Die Menschen haben endlich erkannt: Das Leben ist lebensgefährlich! Nicht die Russen, nicht die Iraner, nicht die Atombomben gefährden uns. Corona zeigt uns, gegen wen wir wirklich Krieg führen, nämlich gegen diese mörderischen kleinen Biester namens Viren und Bakterien.  Sollen die Verharmloser doch an ihren Infektionen zu Grunde gehen. Wir pflegen unsere Neurosen!

Weiterlesen
11 April 2020

Bibelhelden und Mörder (13)

Nachmittag. Im Fernsehen läuft gerade so ein Monumentalschinken mit Charlton Heston.


Wieso spielt der Typ in Bibelfilmen mit, war der nicht mal Sprecher der Waffenlobby in Amerika?, ruft Schatz herüber. Sie hat sich in der Essecke breit gemacht und betreibt Home-Office. Ich sitze auf dem Sofa und graule Taliban.


Weiß nicht, vielleicht setzte er sich für geweihte Waffen ein.


Draußen scheint die Sonne. Unsere Balkontür ist offen.


So schönes Wetter, sagt Schatz, und wir hocken hier herum. Die Ostertage sind ruiniert.


Dafür bleiben wir am Leben. Wenn wir rausgehen infizieren wir uns und sterben.

Weiterlesen
15 März 2020

…dann war da noch Zitronenkuchen (12)

Freitagnachmittag. Ich bin mit Schatz im Supermarkt. Es ist total voll. Einkaufsmusik dudelt aus sämtlichen Lautsprechern. Wir schlängeln uns zwischen den Regalen durch.

Muss das wirklich sein, frage ich.

Ja, wir brauchen etwas für Iris nächste Woche.

Ist es nicht schon genug, dass wir ihre Einladung angenommen haben.

Sei nicht so zynisch. Sie ist immerhin unsere Freundin – und nach dem Vorfall an Silvester… Außerdem brauchen wir noch ein paar Sachen fürs Wochenende.

Wir kommen nicht weiter, weil ein älteres Ehepaar uns den Weg versperrt. Warum müssen die Rentner auch immer freitags einkaufen? 

Entschuldigung, sage ich. Keine Reaktion. Vielleicht sind sie schwerhörig.

Entschuldigung, wiederhole ich noch einmal, nur etwas lauter.

Weiterlesen
13 Februar 2020

Affe mit Smartphone (11)

Abend. Wir sitzen bei den Nachbarn. Sandra und Tobias. Pimax, ihr Sohn ist irgendwo unterwegs. Hoffentlich nicht in unserer Wohnung. Im Fernsehen läuft gerade Galileo. 

Ist er nicht fantastisch? sagt Sandra. Anwältin. Langes blondes Haar mit Pony. Ihr Brillengestell ist von Gucci. Sicher nicht billig.

Wir haben schon immer geahnt, dass er hochbegabt ist, sagt Tobias. Er hat auch eine Brille, aber keine Haare. Solariumsgebräunt, mit Jeans und Sakko. Ist Ingenieur oder so was. 

Im Fernsehen kommt gerade ein Beitrag über Serien, die man über das Smartphone schauen kann. Frage mich, ob das bei meinem auch geht.

Schon toll die Dinger, meint Tobias, der auch gerade zum Fernseher schaut.

Er bricht immer wieder in unsere Wohnung ein, sagt Schatz ziemlich laut und schaut mich dabei an.

Unglaublich, oder?, schwärmt Sandra. Der Junge hat die Videoanleitung bei YouTube gesehen und konnte gleich Ihr Schloss knacken.

Was haben Sie für eins?, fragt mich Tobias.

Samsung.

Weiterlesen
8 Februar 2020

Glück im Lotto – ich habe nichts gewonnen! (10)

Samstagabend. Kurz vor der Tagesschau. Ich sitze auf dem Sofa. Schatz sitzt neben mir. Ich vergleiche die Zahlen. Der Atem stockt. Wieder eine meiner Zahlen und noch eine und noch eine. Ich mache Kringel um die richtigen Tipps. Und dann – ja dann sind alle eingekringelt. Jetzt weiß ich es: Ich bin Millionär. Schatz rennt in die Küche und holt Sekt. Es wird gefeiert. Weiterlesen

28 Januar 2020

Frauentausch (9)

Nachmittag, ich sitze auf der Couch und sehe Frauentausch. Brigitte tauscht mit Melanie. Brigitte, in den Vierzigern, Wischmopfrisur blond mit grüner Strähne, spricht Dialekt, welchen, weiß ich nicht. Jedenfalls klingt er irgendwie nach Ruhrpott. Wirkt ein bisschen orientierungslos in der neuen Wohnung. Die kleinen Kaninchenaugen schauen nervös hin und her. Überall Zettel. 

Schatz kommt gerade nach Hause. 

Was läuft?, fragt sie, als sie in unseren Wohn-Essbereich kommt. 

Nichts. Nur Frauentausch.

So ein Mist schaust du dir an? 

Kommt nix anderes.

Melanie ist in der neuen Wohnung. Sie ist blondiert, hat eine Raucherstimme. Man glaubt förmlich, den Geruch von kalten Zigarettenrauch in der Nase zu haben, wenn man sie anschaut. Sie ist dünn und hat enge Jeans an und eine mächtige Oberweite. An jedem Finger trägt sie Ringe. Drecksloch sagt sie zu der Wohnung, in der sie sich gerade umschaut. 

Weiterlesen